Schlagwort-Archive: sowjetische Musik

Helikon-Opera spielt „Boris Godunow“ nach der Fassung von Schostakowitsch ein

Von der Oper „Boris Gudunow“ von Modest Musorgski gab es bereits zahlreiche Produktionen und Einspielungen, sowohl nach den beiden bekannten Fassungen des Komponisten selbst als auch nach der Fassung von Rimski-Korsakow. Jedoch lag eine russischsprachige Aufnahme nach der redaktionellen Bearbeitung von Dmitrij Schostakowitsch bis jetzt noch nicht vor.

Die Helikon-Opera in Moskau präsentierte nun der Öffentlichkeit die erste Einspielung dieser „Boris“-Version, nachdem das Theater das Werk unter der Leitung von Dmitrij Bertman zur Aufführung brachte, so das russische Kultura-Portal. Weiterlesen

Advertisements

Musikverlag Kompozitor gibt Werke von Alfred Schnittke heraus

Der russische Musikverlag Kompozitor St. Petersburg bereitet zur Zeit eine Gesamtausgabe der Werke von Alfred Schnittke vor. Das Ziel des Projekts sei es, die Musik des weltweit berühmten russisch-deutschen Komponisten auch in Russland zugänglich zu machen, so der Verlag. Schon bald soll der erste Band mit drei Klavier-Sonaten Schnittkes erscheinen.

Das Projekt wird gemeinsam mit dem Familienarchiv Schnittkes Weiterlesen

Beethovens "Heiligenstädter Testament" von Rodion Schtschedrin vertont

Einem Bericht von Ria Novosti zufolge hat der russische Komponist Rodion Schtschedrin Beethovens „Heiligenstädter Testament“ vertont.

In dem Dokument (Brief), welches Beethoven bereits 1802 bei seinem Kuraufenthalt in Heiligenstadt verfasst hatte und das für seine Brüder Carl und Johann bestimmt war, offenbart der Komponist, dass er bereits über viele Jahre krank gewesen sei, beklagt sich über sein immer schlechter werdendes Gehör sowie Suizidgedanken. Der Brief, dessen Existens erst nach Beethovens Tod bekannt geworden ist, wurde nie abgeschickt. Weiterlesen