Schlagwort-Archive: russiche klassische Musik

Regisseur Boris Pokrowskij ist tot

Moskau, 6 Juni. Der russische Theaterregisseur Boris Pokrowskij ist gestern in Moskau im Alter von 98 Jahren verstorben, berichtete die russische Nachrichtenagentur ITAR-TASS. Pokrowskij wurde in Russland sowie im Ausland vor allem durch seine legendären Regiearbeiten im Bolschoj Theater bekannt – wie z.B. zu Tschaikowskijs Opern „Eugen Onegin“ und „Pique Dame“. Er bekam daraufhin zahlreiche Regieaufträge von renommierten Theaterhäusern aus der ganzen Welt. Weiterlesen

Advertisements

„Heiligenstädter Testament“ von Rodion Schtschedrin uraufgeführt

Am 18. Dezember 2008 kam es in München zur Uraufführung des Heiligenstädter Testaments von Rodion Schtschedrin, der für die Komposition des Stücks den berühmten Beethoven–Brief als Vorlage benutzte.  Das symphonische Fragment ist eine Auftragskomposition des Bayerischen Rundfunks.

Im Konzert in der Philharmonie im Gasteig, welches von Mariss Jansons geleitet wurde, erklangen auch die Symphonie Nr. 3  von Karol Szymanowski mit dem Untertitel Das Lied von der Nacht und die Symphonie Nr. 3 (die Eroica) von Ludwig van Beethoven. Weiterlesen

Moderne Gospels neben orthodoxer Chormusik

„Rossika-Chor“ und das Gütersloher „Stimmwerk“ treten gemeinsam auf

Der Kammerchor „Rossika“ der St. Petersburger Philharmonie wird am 10. November 2008 um 20 Uhr in der Kirche „Zum Guten Hirten“ in Gütersloh zusammen mit dem erst vor einem Jahr von seinem Leiter und Dirigenten Wolfram Rossmeier gegründeten gemischten Chor „Stimmwerk“ des GTV Gütersloh e. V. auftreten. Durch den engen Kontakt zwischen Franz Kiesl, dem Vorsitzenden des Forums Russische Kultur, und dem GTV kam dieses Arrangement zustande, bei dem die klassische Darbietung orthodoxer Musik  angereichert wird durch den eigenwilligen Klang moderner Fassungen von Gospel und liturgischen Gesängen des Gütersloher Chores. Weiterlesen

Walerij Gergiew bereitet die Premiere der Oper „Lolita“ von Rodion Schtschedrin vor

Am 30. Oktober präsentiert Gergiew zum ersten Mal dem St. Petersburger Publikum den zweiten Akt der Oper Lolita von Rodion Schtschedrin. Schtschedrin komponierte die Oper nach der berühmten Romanvorlage von Wladimir Nabokov. Die Premiere findet im Rahmen des II. Festivals der Neuen Musik Neue Horizonte (Novyje Gorisonty) statt, so das russische Kultura-Portal. Mitte Dezember plant Gergiew eine Aufführung des Requiems von Weiterlesen