Archiv der Kategorie: Bücher

Im Ernst Kuhn Verlag erscheinen zwei weitere wertvolle Bände zur russischen Musik

Berlin. Ernst Kuhn Verlag bringt zwei weitere bedeutende Bände zur russischen Musik heraus. Der erste Band trägt den Titel: Alexander Skrjabin auf seinem Weg zum Mysterium von Boris de Schloezer, und erscheint in der Skrjabin-Studien-Reihe als Band 2, mit einer Dokumentation der Auseinandersetzungen um Leonid Sabanejews Skrjabin-Buch von 1916 sowie einem Essay von Andreas Wehrmeyer. Herausgegeben und übertragen aus dem Russischen wurde das Buch von Ernst Kuhn.

Das Buch des Kulturphilosophen und Musikkritikers Boris de Schloezer über seinen Schwager und Freund, den Komponisten Alexander Skrjabin, entstand im Jahre 1919 in bewußter Opposition zu der kurz zuvor veröffentlichten Darstellung Leonid Sabanejews, der mit seinen provozierend vereinfachenden Thesen zur Gedankenwelt Skrjabins einen Skandal ausgelöst hatte. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Renata Rollfinke Verlag bringt das Buch „Russische Rhapsodie“ von Vadim Palmov heraus

Mit den Novellen „Jahreszeiten“ und „Schicksalsprobe“ nimmt Sie der bekannte Musiker und Autor Vadim Palmov mit auf eine Reise zwischen die Welten.

Vadim Palmov wurde 1962 in Swerdlowsk (Jekaterinburg) in einer Familie von Musikern geboren. Nach der zehnjährigen Musikschule absolvierte er 1980 ein Jahr am Uraler Konservatorium, bevor er nach Leningrad ging. Dort wurde er in die Klasse von Nathan Efimowitsch Perelman am Leningrader Rimski-Korsakow Konservatorium aufgenommen. Das Treffen mit Perelman war entscheidend für sein Schicksal und beeinflusste die Sichtweise Palmovs auf seinen Beruf. Nathan Perelman wurde Palmovs Mentor und ihre künstlerische und menschliche Beziehung dauerte bis zum letzten Lebenstag des Lehrers an. Durch seine weltweiten Aufführungen von Werken des XX. und XXI. Jahrhunderts wurde Palmov als Interpret moderner Musik bekannt. Die vielfältige Persönlichkeit des Musikers führte ihn dazu, in den 90er Jahren 13 unterschiedliche Festivals zu organisieren, bei denen nicht nur die Musik, sondern auch andere Formen der Kunst berücksichtigt wurden. Heute lebt Palmov in Deutschland und Russland, unterrichtet an der Hochschule für Musik in Karlsruhe und gibt Konzerte. Weiterlesen

Ernst Kuhn Verlag bringt zwei umfassende Studien zur russischen Musik heraus

Berlin. Zwei bedeutende  Bücher sind dieses Jahr im Ernst Kuhn Verlag erschienen. Das erste Buch trägt den Titel: Georges Catoire – seine Musik, sein Leben, seine Ausstrahlung, Autorin: Anna Zassimova

Die Musik des russischen Komponisten französischer Abstammung Georges Catoire (1861–1926) (russische Namensform: Georgij oder Jegor L’vovič Katuar) ist, nachdem 1998 der kanadische Pianist Marc-André Hamelin mit seiner CD-Einspielung der Klavierwerke Catoires die internationale Musikwelt aufhorchen ließ, unvermittelt zum Gegenstand größerer Aufmerksamkeit geworden. Catoires Kompositionen, musiksprachlich an Gabriel Fauré und den frühen Skrjabin erinnernd und so in einer Zeit des musikalischen Stilwandels stets irgendwie „dazwischen“ liegend, beeindrucken vor allem durch ihren hohen Kunstwert, ihre Wahrhaftigkeit und ihre Schönheit. Schon Catoires Zeitgenossen lobten diese Musik für ihre selbständige und reiche Gedankenwelt, ihre progressive Beziehung zur Tonalität und für ein feines harmonisches Gespür. Weiterlesen

In Russland erschien eine neue Biographie über Sergej Prokofjew

Russland. Lyriker und Forscher, Igor Wischnewezkij, verfasste die neue, dreibändige Biographie über den Komponisten Sergej Prokofjew. Einzelne Probekapitel wurden im Online-Magazin „Topos“ zugänglich gemacht. Das umfangreiche, monumentale  Werk stieß auf breite Resonanz der Leser und scheint alle zuvor veröffentlichte biographische Bücher über Prokofjew in den Schatten zu stellen. Der Journalist, Dmitrij Bawilskij, sprach mit dem Verfasser über sein Buch. Das Interview in russ. Sprache ist unter dem folgenden Link einsehbar: hier…