Aydar Gaynullin tritt am 8. Juni im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie auf

Plakatmotiv_tango_de_amorBerlin. In seiner russischen Heimat ist Aydar Gaynullin ein Star, und auch in vielen anderen Ländern hat sich der Akkordeon-Virtuose bereits einen Namen gemacht: Er gastierte in diversen TV-Shows, trat mit Anna Netrebko, Mstislaw Rostropowitsch, dem Symphonieorchester Luxemburg oder Martina Gedeck auf und spielte für Michail Gorbatschow, Wladimir Putin, Jacques Chirac oder Spaniens Königin Sophia.

Jetzt möchte sich der mehrfach preisgekrönte Akkordeonist mit seinen musikalischen Begleitern auch einem größeren deutschen Publikum vorstellen. Den Auftakt bildet das Konzert „Tango de Amor“ am 8. Juni 2013 im Kammermusiksaal der Philharmonie, 18:00 Uhr mit Aydar Gaynullin (Knopfakkordeon, Akkordina), Elena Lutz (Knopfakkordeon), Borislav Strulev (Violoncello), Artyom Dervoed (Gitarre), Pavel Novikov (Bansuri), Sergey Shamov (Cajon, Udu, weitere
Perkussionsinstrumente), Arkady Shilkloper (Flügelhorn, Waldhorn, Alphorn) und dem
Moskauer Jugendkammerorchester unter Leitung von Valery Vorona.

Aydar Gaynullin live zu erleben ist eine kleine Sensation: Kraftvoll und in atemberaubender Geschwindigkeit entlädt sich seine expressive künstlerische Energie in die Knöpfe seines Akkordeons, und innerhalb kürzester Zeit ist sein Publikum mitgerissen. Neben klassischer Musik und Tango spielt er Jazz, Ethno-Folk, Rock, experimentelle Musik und tritt oft mit Crossover-Projekten und gemeinsam mit Elena Lutz als Duo auf. Gaynullin schreibt Musik für Theaterstücke und Kinofilme, die bei internationalen Filmfestivals in Venedig, Moskau und New York ausgezeichnet wurden  und hat mehrere CDs und DVDs aufgenommen.
Bereits mit acht Jahren begann der 1981 in Moskau geborene Gaynullin seinen Unterricht auf dem Bajan
(russische Form des Knopfakkordeons). 1992 erhielt er ein Stipendium der internationalen Stiftung „Neue Namen“ und wurde 1994 Preisträger dieser Stiftung und des russischen Kulturfonds, was ihm einen Eintrag in das Goldene Buch des russischen Präsidenten einbrachte. Von 1996 bis 2000 besuchte er das Moskauer Schnittke-Musik-Kolleg und anschließend die Elite-Institution Gnessin Musikakademie, an der er auch Gesang studierte. 2005 schloss er die Musikakademie, an der er heute lehrt, mit Auszeichnung ab. 2003 wurde Aydar Gaynullin zum Ehrenmitglied des Konservatoriums in Kaunas ernannt.

In Berlin, wo er heute mit seiner Familie lebt, studierte er zudem an der Hochschule für Musik Hanns Eisler. Bis heute hat Aydar Gaynullin insgesamt 17 internationale Akkordeon-Wettbewerbe gewonnen.
Aydar Gaynullin und Elena Lutz stehen für Interviews zur Verfügung und geben auch gern live eine akustische Kostprobe.

Vorverkauf zum Konzert über die Gastkasse der Philharmonie oder über CTS Eventim, Kartenpreise zwischen 20 und 35 €.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s