Stadt Gohrisch lädt zum zweiten Mal zu Internationalen Schostakowitsch Tagen ein

Dmitri Schostakowitsch komponierte 1960 in Kurort Gohrisch mit dem achten Streichquartett op. 110 eines seiner persönlichsten und bedeutendsten Werke, das sein existenzielles Leiden unter dem Sowjetregime zum Ausdruck bringt. Es ist das vermutlich einzige seiner Werke, welches außerhalb der Sowjetunion entstand. 50 Jahre später wurde in Gohrisch der Verein „Schostakowitsch in Gohrisch e.V.“ gegründet, der im September 2010 in enger Kooperation mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden erstmals die Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch ausrichtete. Es ist das derzeit einzige regelmäßig stattfindende Festival weltweit, das dem Schaffen Schostakowitschs gewidmet ist.

An drei Tagen (16. – 18. September 2011) finden erneut fünf hochrangige Veranstaltungen in Gohrisch statt, die in enger Kooperation mit der „Kammermusik der Sächsischen Staatskapelle Dresden“ ausgerichtet werden. Dabei musizieren Musiker der Staatskapelle kammermusikalische Hauptwerke von Dmitri Schostakowitsch. Als namhafte Gäste werden der Pianist Igor Levit, der Trompeter Sergei Nakariakov, der Schauspieler Christian Friedel und die Komponistin Lera Auerbach (die Capell-Compositrice der Sächsischen Staatskapelle in der Saison 2011/2012) erwartet. Letztere eröffnet das Festival mit einem Vortrag und wird auch als Pianistin mit Musikern der Staatskapelle zu erleben sein. Aus Stimmführern der Staatskapelle und des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks wird sich eigens ein „Schostakowitsch Festival Quartett“ zusammenfinden, das neben einem neuen Streichquartett von Lera Auerbach auch das achte Streichquartett von Schostakowitsch musizieren wird, das dieser 1960 in Gohrisch komponierte. In einem „Außerordentlichen Aufführungsabend“ wird die Staatskapelle erneut auch in Orchesterformation in Gohrisch konzertieren und dabei von dem führenden Schostakowitsch-Dirigenten Michail Jurowski geleitet. Sämtliche Veranstaltungen finden in einem Konzertzelt statt, das im Zentrum des Kurortes errichtet wird. Das „Chapiteau“ ist mit 600 Plätzen und einer Klimaanlage ausgestattet und dürfte dem Anlass bestens gerecht werden.

Der Internationale Schostakowitsch Preis Gohrisch 2011 wurde in diesem Jahr bereits vorab an den Dirigenten Kurt Sanderling verliehen. Sanderling war ein enger Weggefährte Schostakowitschs und in den 1960er Jahren Chefdirigent der Staatskapelle Dresden. Den Internationalen Schostakowitsch Tagen Gohrisch ist er seit Anbeginn als Schirmherr neben Ministerpräsident Stanislaw Tillich eng verbunden. Zum diesjährigen Festival hat sich außerdem ein Kuratorium formiert, das sich aus namhaften Künstlern und Kulturschaffenden aus ganz Europa zusammensetzt und von Schostakowitschs Witwe Irina Antonowna angeführt wird. Weitere Kuratoriumsmitglieder sind u.a. der zukünftige Chefdirigent der Staatskapelle Christian Thielemann, der Geiger Gidon Kremer, der Dirigent Mariss Jansons sowie die Sächsische Kunstministerin Sabine von Schorlemer.

Nähere Infos zum Programm finden Sie unter: www.schostakowitsch-tage.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s