Firssowa’s Cellokonzert Nr. 4 „Konzert-Elegie“ wird uraufgeführt

London. Am 18. Februar 2011 wird in der Londoner St. Paul’s Church Jelena Firssowas Cellokonzert Nr. 4,  „Konzert-Elegie“ uraufgeführt.

Als Solist wird Anatole Liebermann mit der „St. Paul’s Sinfonia“ auftreten. Musikalische Leitung übernimmt Andrew Morley. Liebermann, dem Firssowa das 2008 entstandene Stück gewidmet hat, hatte bereits das erste Cellokonzert der Komponistin 1975 in Moskau zur Uraufführung gebracht.

„Das wesentliche Material für mein 4. Cellokonzert lieferte mein Cello-Solowerk ‚Für Slawa’, welches ich noch am Tag der Beerdigung von Mstislaw Rostropowitsch im April 2007 komponierte“, so die Komponistin. „Für das zweite Thema verwendete ich den Rhythmus der Arie des Lensky ‚Die Welt wird mich nicht vergessen’ aus Tschaikowskys Oper ‚Eugen Onegin’“

Eine weitere Aufführung findet einen Monat später am 17. März im slowakischen Zilina statt. Dort wird Liebermann das Werk zusammen mit der Slowakischen Sinfonietta unter der Leitung von Valentin Doni zur slowenischen Erstaufführung bringen.

18. Februar 2011
London
St. Paul’s Church, 19:30 Uhr
Uraufführung: Jelena Firssowa,
„Konzert-Elegie“ in memoriam Mstislaw Rostropowitsch
Cellokonzert Nr. 4
Anatole Liebermann (Violoncello)
St. Paul’s Sinfonia
Andrew Morley (Leitung)

Quelle: Sikorski Verlage

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s