Jelena Firssowa wird Composer in residence bei den Fürstensaal Classix in Kempten

Im März dieses Jahres wurde die russische, heute in Großbritannien lebende Komponistin Jelena Firssowa sechzig Jahre alt. Viele Veranstaltungen in diesem Jahr waren und sind ihr und diesem Anlass gewidmet. Am 9. September wird Firssowas neues Orchesterwerk „Beyond the Seven Seals“ durch das Orchestre National du Capitole de Toulouse unter Leitung von Tugan Sokhiev in der französischen Metropole Toulouse uraufgeführt. Im September wird Jelena Firssowa Composer in residence bei dem renommierten Kammermusikfestival „Fürstensaal Classix“ (15.09.2010 – 19.09.2010) in Kempten (Allgäu) sein.

15. September 2010, 20 Uhr

Jelena Firssowa: „Misterioso”. Streichquartett Nr. 3 – In memoriam Igor Strawinsky
Igor Strawinsky: Suite aus „Die Geschichte vom Soldaten“ für Klarinette, Violine und Klavier
Kai Vogler (Violine I), Hagai Shaham (Violine II), Ryszard Groblewski (Viola), Marko Ylönen (Violoncello)

16. September 2010, 20 Uhr

Dmitri Schostakowitsch: Romanzen-Suite für Sopran und Klaviertrio op. 127

17. September 2010
Prolog, 19 Uhr
Jelena Firssowa: Für Alissa. Variationen für Klavier solo op. 102
Jelena Firssowa: „Drei Gedichte von Ossip Mandelstam“ für Singstimme und Klavier op. 23
Dmitri Smirnow: Klaviersonate Nr. 4 “String of Destiny” op. 124
Maacha Deubner (Sopran), Alissa Firsova (Klavier)

Konzert, 20:00 Uhr
Jelena Firssowa: „Frühlingssonate“ für Flöte und Klavier op. 27
Silvia Careddu (Flöte), Marianna Shirinyan (Klavier)

18. September 2010

Komponistengespräch, 18:30 Uhr
Jelena Firssowa im Gespräch mit Annika Täuscher (Bayerischer Rundfunk)

Konzert, 20 Uhr
Jelena Firssowa: Aus den „Woronescher Heften“ – Kantate für Sopran und Streichquartett op. 121 – Uraufführung
Sofia Gubaidulina: Sonate für Kontrabass und Klavier
Maacha Deubner (Sopran), N.N. (Violine I), Liza Ferschtman (Violine II), Ryszard Groblewski (Viola), Marko Ylönen (Violoncello)

19 September 2010, 17 Uhr

Jelena Firssowa: „Winterlieder“ für Sopran und Violoncello nach Gedichten von Ossip Mandelstam op. 104
Reinhold Glière: Vier Stücke für Fagott/Horn und Klavier aus „Elf Stücke“ für diverse Instrumente op. 35
Maacha Deubner (Sopran), Christian Poltéra (Violoncello)

Quelle: Sikorski Verlage

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s