Oboe Concerto von Rodion Schedrin wird uraufgeführt

Amsterdam. Am 18. Juni 2010 präsentiert das Royal Concertgebouw Orchestra im Großen Saal des Amsterdamer Concertgebouw die Uraufführung des Oboenkonzerts von Rodion Schedrin. Den Solopart des Werks wird der Oboist Alexei Ogrintchouk unter der musikalischen Leitung von Susanna Mälkki als Dirigentin übernehmen.

Das aus den drei Teilen „Elegy“, „Duets“ und „Finale con Epilogue“ bestehende Oboe Concerto ist 2009 im Auftrag des Royal Concertgebouw Orchestra und weiterer europäischer Philharmonieorchester entstanden.

In der Solostimme für Oboe wollte der russische Komponist so deutlich wie möglich die klanglichen und technischen Facetten dieses Instruments zum Ausdruck bringen. Das Englischhorn imitiert im Oboe Concerto immerzu die Oboenstimme und tritt mit ihr wie in einem Duett in einen musikalischen Dialog. Auch in der Ausarbeitung des Orchesters, das Schedrin nicht nur als Begleitung versteht, gibt er den einzelnen Instrumentalisten die Möglichkeit, ihre Virtuosität zu zeigen.

Weitere Aufführungen des Oboe Concerto finden am 19. Juni ebenfalls im Concertgebouw in Amsterdam, am 2. September im Rahmen des Lucerne Festival 2010 in Luzern, am 25. September in der Philharmonic Hall in Liverpool und am 1. Oktober in der Dresdner Philharmonie statt.

Quelle (Text und Bild): Schott Musikverlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s