Am 25. September findet das nächste Konzert der Belaieff-Konzertreihe statt

khudyakov_katchalova_kleinHamburg. Am 25. September um 20 Uhr werden zwei herausragende Musiker, Oleg Khudyakov (Flöte) und Elina Katchalova (piano), Werke von Joseph Haydn, Ignaz Moscheles, Ivan Tcherepnin, Edisson Denisov und Ludwig van Beethoven in der Alfred-Schnittke-Akademie in Hamburg präsentieren. Khudyakov und Katchalova sind Interpreten mit ausgeprägten Fähigkeiten differenzierter musikalischer Darstellung und gelten als sehr gute Kenner Neuer Musik. Sie blicken zurück auf vielfältige Konzertreisen als Solisten mit Sinfonieorchestern oder in Kammermusikbesetzungen, bei denen sie sich jeweils reichhaltige Kenntnisse aneigneten.

Elina Katchalova wurde 1968 in Tomsk, Russland, geboren. Von 1977 bis 1985 besuchte sie das Musikgymnasium am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium, wo sie auch anschließend Klavier studierte und 1993 und 1995 zwei Abschlüsse erwarb. Schon als Schülerin trat sie als Solistin mit den Klavierkonzerten von Bach (d-Moll), Mozart (Nr. 25), Beethoven (Nr. 3) und Brahms (Nr. 1) in Moskau und verschiedenen Städten Russlands auf. 1991 nahm sie am Internationalen Bach-Wettbewerb in Saarbrücken teil. Seit 1995 arbeitet Katchalova am Tschaikowsky-Konservatorium als Solorepetitorin zunächst im Opernstudio und später an der Fakultät für Alte und Neue Musik (Ltg. Prof. Alexej Lubimov). Gegenwärtig konzertiert sie mit Professoren des Konservatoriums. Ihr besonderes Interesse gilt auch der Jazz-Musik.

Oleg Khudyakov absolvierte das Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium als Flötist und das Glinka-Konservatorium in Nishnij-Novgorod als Dirigent. Viele Jahre lang konzertierte Khudyakov unter Leitung namhafter Dirigenten mit führenden Orchestern Moskaus und war an zahlreichen CD-Produktionen (u.a. mit Pletnjow bei der Deutschen Grammophon) beteiligt. Als einer der Ersten in Russland spielte er Traversflöte und gründete ein Ensemble, das auf historischen Instrumenten spielt – das Barock-Trio Orpharion. Auch als Ur- und Erstaufführungsinterpret zeitgenössischer Musik (Gubaidulina, Schnittke, Denissow, Suslin) hat sich der Flötist einen Namen gemacht. Seit 1997 ist Khudyakov Dirigent und musikalischer Leiter der Opern- und Ballettaufführungen im historischen Sommertheater des Moskauer Ostankino-Palais-Museums. Hier führte er u.a. Opern von Rameau, Gluck, Grétry, Sarti und Mozart (Die Gans von Kairo) auf. Am Moskauer Konservatorium leitet Khudyakov die Flöten-Klasse und die Abteilung der Streich-, Blas- und Schlaginstrumente an der Fakultät für die Aufführungspraxis Alter und Neuer Musik.

Das Programm:

Joseph Haydn (1732 – 1809):
Sonate für Flöte und Piano G-Dur, op.77 Nr. 1
Allegro moderato – Adagio – Presto
Ignaz Moscheles (1794 -1870):
Sonata concertante A-Dur, op. 44 für Flöte und Piano
Allegro fiero – Andante – Scherzo. Allegro vivace – Rondo. Alla Pollacca

Pause

Ivan Tcherepnin (1943-1998):
„Pensamiento“ für Flöte und Piano (1996)

Edisson Denisov (1929 – 1996)
Vier Stücke für Flöte und Piano (1977)
Lento-Allegretto-Molto tranquillo-Agitato

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sonate für Violien und Piano C Moll, op.30 Nr. 3
Übertragen für Flöte und Piano von Louis Francois Philippe Drouet (1792 – 1873)
Allegro con brio – Adagio cantabile – Scherzo (Allegro) – Finale (Allegro)
um 20:00
in der Alfred-Schnittke-Akademie, Max-Brauer-Allee 24, Hamburg-Altona
Eintritt: 15,00 / 12,00 EUR

Quelle: Belaieff-Konzerte, Hamburg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s