Das Große Tschaikowski – Symphonieorchester reist durch Südamerika

Buenos Aires, 17. Oktober. Einem Bericht von ITAR-TASS zufolge wurde das Große Tschaikowski-Symphonieorchester während seiner Tournee durch Südamerika vom Publikum in Buenos Aires mit Begeisterung empfangen. Es ist bereits zwölf Jahre her, dass das Orchester sich das letzte Mal dem südamerikanischen Publikum präsentiert hatte.

Das ruhmreiche Musikkollektiv spielte in einem der führenden Theater der Stadt, Coliseum. In seinem Programm brachte es die symphonische Suite Schecheresade von Rimski-Korsakow und die Symphonie Nr. 5 von Tschaikowski mit. Das Konzert wurde von Wladimir Fedossejew geleitet, der dem Orchester seit 1974 als Chefdirigent vorsteht.

In der Spielsaison 2008-09 plant das Orchester Auftritte im Rahmen der IX. Festivals junger Musiker Orfeus in der Schweiz, wo es junge russische Musiker vorstellen wird. Auch weitere Tourneen in Japan, Italien, Österreich, Tschechien und anderen Ländern seien auf dem Programm, ließ der Chefdirigent Fedossejew wissen.

Im März 2009 ist das Orchester nach Wien eingeladen, um dort im Goldenen Saal des Musikvereins Wien Werke von Beethoven, Tschaikowski sowie des in Westeuropa weniger bekannten russischen Komponisten Nikolaj Mjaskowskij zu spielen.

Advertisements